Verpackungslizenz

Posted On: Mär 13, 2021

Seen by: 41

Categories: Haekeltiere Verkaufen

Author: Pam

Ein Ding, das ich anfangs überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, ist die Pflicht für jeden Händler in Deutschland, für die anfallenden Verpackungen eine Entsorgungslizenz zu erwerben.

Das Verpackungsgesetz betrifft ausnahmslos jeden, der gewerblich verpackte Produkte und damit Verpackungen in Verkehr bringt, die beim Endverbraucher anfallen. Das ist das in Deutschland geltende Prinzip der Produktverantwortung.

Es gilt für große Versandhäuser genauso wie für kleine Onlinehändler, auch wenn der Sitz im Ausland ist. Und da das Gesetz keine Bagatellgrenze vorsieht, greift es bereits bei Kleinstmengen.

Jeder Erstinverkehrbringer muss sich bei der sogenannten Zentralen Stelle registrieren und die in Umlauf gebrachten Verpackungen über ein Duales System lizenzieren. (Quelle)

Das beutet also, das ich sobald ich mein erstes Produkt in eine Tüte stecke und auf einem Markt verkaufe oder ein Häkeltier oder ein anderes Produkt in einem Karton zur Post bringe, mich mit dem Verpackungsgesetz auseinandersetzen muss. Ist aber auch alles wieder nur halb so wild.

Zum einen muss man sich bei LUCID registrieren und zum anderen eine Lizenz für ein duales System erwerben. Ich hab das bei Reclay gemacht. Dort gibt es Lizenzen auch schon für kleinere Mengen.

Mach Dir also grob Gedanken darüber, welche Verpackungen Du in Umlauf bringen wirst (z.B. eine Tüte für Dein Häkeltier, ein Bändchen zum Verschließen und einen Versandkarton mit Klebeband und Aufkleber), kalkuliere den möglichen Verbrauch und melde Dich an den entsprechenden Stellen an. Solltest Du im Laufe des Jahres mehr Material verwenden, kannst Du später immer die Lizenz ergänzen.

Und ja, Du bist der erste, der z.B. den Karton in Verkehr bringt, auch wenn Du den Karton bei einem Händler eingekauft hast. Und auch Verschlussclips und Klebeband gehört mit dazu.

Leave a comment

Anmelden